"Ohne Ihre Therapie hätte mein Rücken die letzten Wochen

der Schwangerschaft nicht so gut überstanden."

Chiropraktische Betreuung für Schwangere

Die Freude auf Ihren Nachwuchs ist groß, aber die Beschwerden während einer Schwangerschaft bisweilen größer? Sie plagen sich mit Kopfschmerzen, steifem Nacken, SchulterschmerzenIschiasbeschwerden, Bein- und Fußschmerzen? Zudem sind Ihnen Magenprobleme und Verstopfung vertraut und das Atmen fällt Ihnen zunehmend schwerer?

 

Das liegt daran, dass Ihre Wirbelsäule während der Schwangerschaft außergewöhnlich hoch dauerbelastet wird. Weil sich durch das zunehmende Gewicht und die neue Körperform der Schwerpunkt des Körpers verschiebt, verändert sich auch die Körperhaltung. Daneben verändern sich Bänder, Sehnen und Muskeln hormonbedingt auch strukturell. Da das Nervensystem als Hauptkommunikationssystem des Körpers (einschließlich des Fortpflanzungssystems!) unmittelbar mit der Wirbelsäule verbunden ist, ist eine chiropraktische Korrektur von Fehlbelastungen für Schwangere besonders wichtig. Die sensible USA-Chiropraktik ist hier besonders geeignet, Ihre Gesundheit zu erhalten, da sie mit sanfteren Techniken als herkömmliche Chiropraktik arbeitet.

 

Ziele chiropraktischer Betreuung während der Schwangerschaft

  • Rücken-, Nacken- und Gelenkschmerzen werden reduziert.
  • Ihre Wirbelsäule kann ausgerichtet erhalten und korrigiert werden, was dem Körper über das Nervensystem als Kontrollsystem hilft, effektiver zu arbeiten.
  • Ausgleich und korrekte Ausrichtung Ihres Beckens. Liegen Fehlstellungen im Becken vor, findet Ihr Nachwuchs unter Umständen nicht ausreichend Platz oder Ihr Baby liegt nicht optimal, so dass der Geburtsprozess schwieriger als notwendig verlaufen könnte. Damit lassen sich gegebenenfalls auch die Wehendauer und die Länge der Geburt reduzieren und ein möglicher Kaiserschnitt kann vermieden werden.
  • Übelkeit während der Schwangerschaft kann reduziert werden.

 

Aus chiropraktischer Sicht unterstützt eine geeignete Geburtshaltung eine weniger komplikationslose und schmerzhafte Geburt deutlich. Das Becken öffnet sich optimal in der hockenden Stellung. Zudem unterstützt die Schwerkraft die Wehen- und Presstätigkeit zusätzlich.

 

Klassische Homöopathie in der Schwangerschaft

Während viele Medikamente in der Schwangerschaft kontraindiziert oder wegen der potenziellen Auswirkungen auf das ungeborene Kind nicht genommen werden können, sind homöopathische Mittel in der Regel "sicher" für Mutter und Kind. 

Insbesondere die häufig auftretende Übelkeit (mit Erbrechen) lässt sich so schonend behandeln

 

Beispiel aus unserer Praxis:

Eine werdende Mutter kam in der 8. Schwangerschaftswoche zu Frau Bräuer, weil sie unter heftiger Übelkeit mit Erbrechen litt. Bei der Anamnese ergaben sich folgende Symptome: ständige Übelkeit, die sich nach dem Erbrechen nicht besserte. Die Symptome zeigten sich am schlimmsten abends und nachts. Zudem hatte die Patientin das Gefühl, als ob der Magen nach unten gezogen werden würde. Dieses Gefühl war bei der Anamnese das wichtigste Symptom, um aus der Vielzahl der homöopathischen Mittel gegen Schwangerschaftserbrechen das richtige aussuchen zu können. Die Symptome verschwanden sehr rasch, so dass die Patientin ihre Schwangerschaft wieder genießen konnte.