Schulterschmerzen

Merkmale

Je nach Ursache treten Schulterschmerzen bei unterschiedlichen Bewegungen und Tätigkeiten und an unterschiedlichen Stellen auf. Umgekehrt können auch Hand- oder Armschmerzen bis in die Schulter ausstrahlen.

 

Häufig beteiligt sind Gelenkkapseln, Schleimbeutel, Muskeln und Sehnen, also schmerzende Weichteile. Schulterschmerzen werden häufig als besonders lästig empfunden, weil viele im Alltag erforderlichen Handgriffe schmerzbelastet sind. Hinzu kommt, dass auch bei der Arbeit oder beim Sport ein schmerzfreies Schultergelenk Voraussetzung für viele Tätigkeiten und Bewegungen ist.

 

Zusammenfassend können Schulterschmerzen also in allen Lebensbereichen zu einer starken Einschränkung von Aktivitäten führen.

 

Die chiropraktische Sicht

Häufig führt eine fehlgestellte Halswirbelsäule (HWS) zu Schmerzen an und in der Schulter. Warum? Nervenpaare, die von der Halswirbelsäule abzweigen, versorgen Schulter, Arm und Hand. Wenn hier durch fehlgestellte Wirbel Druck ausgeübt wird, können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen
  • Kribbeln
  • Taubheit
  • Schwäche
  • Zittern (Tremor)

Außerdem können Schultergelenk, Ellenbogen oder Handgelenk subluxiert (blockiert) sein. Daher sind bei Schulterschmerzen all diese Gelenke auf Subluxationen zu überprüfen, denn nur eine korrekte Stellung aller Gelenke erlaubt eine bestmögliche Funktion.

 

Eine Übersicht über die Behandlungstechniken der USA-Chiropraktik finden Sie hier.