"Wir alle sind sehr dankbar,

dass Sie den Schreiknopf abgestellt haben.
Wir empfehlen Sie gerne weiter."

Chiropraktik bei Kindern und Säuglingen

 Justierung bei Kindern
Justierung bei Kindern

 Wir verstehen uns als Praxis für die ganze Familie. Daher behandeln wir auch Ihre Kleinen.

Säuglinge und Kinder leiden häufig unter den Folgen des Geburtsstresses. Besonders für den Atlas (oberster Halswirbel / 1. Halswirbel) entsteht eine extreme Belastung. 

Mehr zur Atlas-Korrektur ...

 

Kinder und Jugendliche sollten ebenfalls deshalb regelmäßig beim Chiropraktiker vorgestellt werden (zweimal jährlich), da durch Stürze häufig Wirbelfehlstellungen entstehen, welche unbehandelt Spätfolgen nach sich ziehen können.

 

KiSS-Syndrom

KiSS steht für Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung, die ihre Ursache in der Fehlhaltung im Bereich der Halswirbelsäule hat. Alternativ wird auch häufig der Begriff „Schiefhals“ verwendet. Bereits bei der Geburt entsteht diese Fehlhaltung häufig. Schwere Geburten (Notkaiserschnitte, Zangengeburten, Saugglocke) begünstigen dieses Krankheitsbild.

Symptome

  • häufiges Weinen und Schreien Ihres Kindes, insbesondere wenn Sie es hoch nehmen
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Berührungen
  • asymmetrische Haltung: da für die betroffenen Kinder Kopfbewegungen schmerzhaft sind, drehen sie den Kopf häufig nur zu einer Seite.
  • „schiefes“ Liegen im Bett mit angespannten Muskeln
  • Unruhe
  • Schlafstörungen; dabei häufiges Aufwachen
  • Schluckbeschwerden; deshalb wird beim Trinken häufig gesabbert
  • Blähungen

 

Bleibt das KiSS-Syndrom unerkannt, treten als dessen Folge im Schulkindesalter häufig Unwohlsein, Müdigkeit, Konzentrationsprobleme und Kopfschmerzen auf.

 

Die USA-Chiropraktik bietet feinfühlige Behandlungsmethoden, um die empfindliche Halswirbelsäule des Kindes zu korrigieren und damit eine gute Voraussetzung zu schaffen, dass das Zentrale Nervensystem Ihres Kindes sich störungsfrei entwickelt. 

 

Nach einer erfolgreichen chiropraktischen Behandlung ihrer Kinder bei uns berichten Mütter oft, dass der „Schreiknopf“ abgestellt worden wäre!

 

ADHS / ADS

ADHS steht für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, häufig auch als Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom oder Hyperkinetische Störung (HKS) bezeichnet. Die komplexe Störung zeigt sich in Schwierigkeiten in Bereichen der Aufmerksamkeit, einer erhöhten Impulsivität und Hyperaktivität („Zappelphilipp“). In der Regel beginnen diese Verhaltensweisen im frühen Kindesalter, gestalten sich aber auch bei Erwachsenen zunehmend problematisch. Diese Verhaltensauffälligkeiten stellen für alle Beteiligten – auch für das betroffene Kind selbst - in Familie, Kindergarten und Schule besondere Herausforderungen dar.

 

Ursachen

ADHS wird in den allermeisten Fällen multikausal, d.h. durch das Zusammenwirken mehrerer Faktoren begünstigt: physische, biologische, psychische und soziale Faktoren. Schwangerschaftskomplikationen, eine schwierige Geburt, Rauchen und Alkoholkonsum während der Schwangerschaft gelten als konkrete Auslöser, häufig auch in Kombination miteinander. Aber auch Infektionen sowie Erkrankungen oder Verletzungen des Zentralen Nervensystems stellen Risikofaktoren dar.

 

ADHS aus Heilpraktiker-Sicht

Da das Nervensystem das Kontrollsystem des menschlichen Körpers ist, ist es auch bei diesem Krankheitsbild besonders wichtig sicherzustellen, dass das Nervensystem optimal arbeitet. Obwohl ADHS nach offizieller Klassifikation als psychische Störung eingeordnet ist, weisen viele ADHS-Kinder ein gemeinsames physisches Merkmal auf: eine schwere Subluxation (Fehlstellung / Blockierung) der Halswirbelsäule. Gerade mit ADHS-Kindern ist jedoch nach unserer Erfahrung ein feinfühliger Umgang ratsam. Hier bietet die sanfte USA-Chiropraktik eine wirksame Methode, Fehlstellungen der Halswirbelsäule zu korrigieren und zu stabilisieren, um den Weg zu einem ausgeglichenen Kind zu unterstützen.

 

Auch mit Klassischer Homöopathie lassen sich bei ADHS mit ein wenig Geduld gute Erfolge erzielen, ohne die vielen, teilweise noch nicht erforschten Langzeitrisiken und Nebenwirkungen der immer häufiger eingesetzten chemischen Medikamente einzugehen. Homöopathische Mittel können ebenfalls begleitend zu einer Psychotherapie gegeben werden.

 

Tipps zu vorbeugenden Maßnahmen bei ADHS

  • Meiden Sie Konservierungsmittel, Farbstoffe und künstliche Zusatzstoffe in der Ernährung.
  • Ernähren Sie Ihr Kind zuckerarm.
  • Natürliche Lebensmittel sollten frei von Pestiziden, Insektiziden und anderen chemischen Giften sein.
  • Lassen Sie Ihr Kind auf Allergien / Unverträglichkeiten gegen Gluten und Milchprodukte untersuchen. Lassen Sie ggf. probeweise entsprechende Lebensmittel weg.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Nikotin, Drogen und Arzneimittel während der Schwangerschaft.
  • Gönnen Sie sich ausreichende Entspannung während der Schwangerschaft. Stress schadet Ihnen und Ihrem Kind!
  • Stillen Sie Ihr Baby nach Möglichkeit. Sie unterstützen damit sowohl eine positive physische als auch psychische Entwicklung Ihres Kindes. Ernähren Sie sich während dieser Zeit auch im eigenen Interesse gesund.