„Mein Leben ist fast wieder beschwerdefrei und

die Lebensqualität hat sich enorm verbessert.“

Atlastherapie / Atlaskorrektur

Sanfte Justierung mit dem Aktivator
Sanfte Justierung mit dem Aktivator

 

 

 

Unter der immer wichtiger werdenden Atlastherapie wird im Allgemeinen die Stellungskorrektur des ersten (obersten) Halswirbels, des so genannten Atlas oder C1, verstanden.

 

 

 

 

Weil der Atlas, auf dem die Schädelbasis sitzt, von erheblicher Bedeutung für Ihr Gesamtwohlbefinden ist, hat er auch in meiner Therapie einen zentralen Stellenwert.

 

Der Atlas und der darunterliegende 2. Halswirbel (Axis) haben einen immensen Einfluss auf Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ohne einen vollständig blockadefreien (subluxationsfreien) Übergang vom Schädel zum 1. und 2. Halswirbel (Occiput-Atlas-Axis / C0-C1-C2) sind weder eine vollkommene Gesundheit noch Selbstheilung und Leistungsfähigkeit aus USA- und neurochiropraktischer Sicht erreichbar.

 

Der oberste Halswirbel ist ein den Schädel tragender Ring. Fast alle Informationen, die in den Körper gelangen und vom Körper abgegeben werden, gelangen durch diesen Ring. Deshalb kann eine Fehlstellung oder Fehlbewegung des Wirbels mit Verursachung von Nervenirritationen (Subluxation / Blockade) eine Störung sämtlicher Körperfunktionen auslösen.

Zu einer Subluxation des Atlas kann es bereits bei der Geburt kommen und unbemerkt das ganze Leben über Ihre Gesundheit beeinträchtigen.

Umgekehrt können nur durch die erfolgreiche Korrektur des Atlas so viele gesundheitliche Probleme gelöst werden, dass einige Therapeuten sich ausschließlich dem Atlas oder den obersten beiden Wirbelkörpern (Upper Cervical, C0-C1-C2, Occiput-Atlas-Axis) widmen. Typisch ist, dass viele unserer Patientinnen und Patienten dann bereits lange und viele erfolglose Therapieversuche hinter sich haben.

 

Vom Grundsatz her bringt eine erfolgreiche Korrektur oder Justierung eines subluxierten Atlas häufig einen wesentlichen Gewinn an Gesundheit. Darüber hinaus verschwinden häufig die (lästigen) Symptome, die eine Folge des subluxierten Atlas waren. Aus diesem Grund ist ein erfolgreich justierter Atlas ein wichtiger Baustein auf dem Weg, Ihre Gesundheit wieder herzustellen.

 

Potenzielle Folgen und Symptome eines fehlgestellten / subluxierten Atlas

 

  • veränderte Statik (schiefe Kopfhaltung, schiefe Wirbelsäule)
  • Gleichgewichtsstörungen 
  • Schwindel bis hin zur Ohnmacht
  • muskuläre Dysbalance
  • Beckenschiefstand und Beckenfehlbewegung
  • funktionelle Beinlängenunterschiede
  • damit verbundene Langzeitfolgen für Wirbelsäule, Gelenke und Bandscheiben
  • Zähneknirschen, Kieferknacken, CMD
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Funktionsstörungen von Extremitäten
  • Funktionsstörungen innerer Organe
  • Konzentrationsstörungen
  • Funktionsstörungen des Gehirns
  • Schlafstörungen
  • Tinnitus
  • psychische Auswirkungen

 

Aber nicht nur die Blutversorgung zum Kopf kann beeinträchtigt werden. Auch der Vagusnerv
(N. vagus), der vor dem Atlas verläuft, kann auf Grund einer Atlasfehlstellung gereizt (irritiert) sein. Dieser Nerv steuert so wichtige Funktionen wie die Magensäureproduktion, Magen- und Darmbewegung etc..

 

Typische Symptome einer Vagusnerv-Irritation sind:

  • Sodbrennen
  • Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Reizdarm
  • Übelkeit.

Dies erklärt auch, warum viele Patienten unter Kopfschmerzen und Übelkeit gleichzeitig leiden.

Außerdem kontrolliert der Vagusnerv den Herzschlag. In diesem Bereich können folgende Beschwerden aus einem irritierten Vagusnerv resultieren:

  • beschleunigter Herzschlag / „Herzrasen“ (Tachykardie)
  • niedriger Herzschlag (Bradykardie)
  • hoher Blutdruck (Hypertonie).

 

Mit einer Atlasfehlstellung ist praktisch die vitale Lebensverbindung zwischen Gehirn und Körper gestört oder eingeschränkt, so dass es in Folge zu einer reduzierten Gesundheit und Selbstheilungsfähigkeit des Körpers kommt. Ihr Körper kann also immer mehr Symptome und damit auch Krankheiten entwickeln und zeigen. Diese werden in ihrer Ursache häufig missverstanden und mit Medikamenten folglich unzureichend und unbefriedigend behandelt, da statt der Ursache die Symptome kuriert werden.

 

Atlas und Anatomie

 

An beiden Seiten neben dem Atlas und durch ihn durch verlaufen die Hauptschlagader (Carotis) und weitere wichtige Gefäße und Nerven. Dabei wird die lebenswichtige Versorgung des Schädels mit Blut und damit mit Sauerstoff und Nährstoffen sicher gestellt.

Ist der Atlas verdreht, kommt es zu einer Überdehnung der Hauptschlagader. Dadurch wiederum verengt sich diese und der Durchfluss des Blutes zum Kleinhirn wird unter Umständen beeinträchtigt. 

Vor dem Atlas verläuft als Teil der Schlagader die Carotis interna, welche ebenfalls Blut zum Gehirn führt. Eine Verlagerung des Atlas kann zu einem erhöhten Druck (Kompression) auf diese Ader führen.

 

Formen der Atlassubluxation

 

Ein Atlas subluxiert in 4 Ebenen sowohl gegenüber dem Schädelknochen als auch gegenüber dem
2. Halswirbel (Axis / C2):

  • nach vorne (anterior) gegenüber dem 2. Halswirbel (C2) (und / oder nach vorne oder hinten (anterior oder posterior) gegenüber dem Hinterhauptknochen / Occiput)
  • nach links oder rechts seitlich (lateral)
  • nach oben oder unten gekippt (superior oder inferior)
  • linksgedreht oder rechtsgedreht
  • oft in verschiedenen Kombinationen (mehrdimensional)

Es ist deshalb unerlässlich, dass auch der 2. Halswirbel mit untersucht und ggf. therapiert werden muss.

 

Atlastherapie in meiner Praxis

 

Bevor ich den Atlas erfolgreich korrigieren kann, muss sicher gestellt sein, dass die Fehlstellung des Atlas keine Folge anderer Fehlstellungen (Subluxationen) ist. Das Kreuzbein (Sakrum), der
5. Lendenwirbel, aber auch das Becken und Schädelknochen haben einen erheblichen Einfluss auf den Atlas. Umgekehrt beeinflusst der Atlas genau diese Bereiche besonders. Deshalb untersuche und therapiere ich grundsätzlich immer das Becken und die Lendenwirbelsäule mit. Denn nur dann profitieren Sie von einer dauerhaften Korrektur.

 

Wenn der Atlas ein absteigendes Störungsmuster (descending pattern, d.h. die Fehlstellung des Atlas wirkt sich auf weiter unten liegende Wirbelkörper aus) verursacht, muss er korrigiert werden, um wieder die volle Gesundheit zu ermöglichen. Ist der Atlas dagegen als Folge anderer Wirbelkörper subluxiert (ascending pattern – aufsteigendes Störungsmuster) so muss auch das bei der Justierung berücksichtigt werden.

 

Beispielsweise kann eine fixierte Fehlstellung der Halswirbelsäule (HWS) den Atlas instabilisieren. Dies hat zur Folge, dass der Atlas hypermobil (überbeweglich) fehlgestellt ist und Nervenstörungen durch eine übermäßige Fehlbewegung gegenüber dem 2. Halswirbel (Axis) oder – seltener – dem Schädel (Occiput). Dieser Fall zeigt sich oft durch eine Instabilität der Kopfgelenke (Atlanto-Occipital-Gelenke oder Atlanto-Axial-Gelenke). Damit sich die instabilen Bandstrukturen der Kopfgelenke langfristig stabilisieren können, justiere ich in diesem Fall über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen. Zudem leite ich meine Patientinnen und Patienten zu bestimmten Muskelübungen an und kläre über Bewegungen und Dehnungen auf, die nach Möglichkeit vermieden werden sollten. Bei einer klassischen Bandinstabilität ist das klassische „Einrenken“ oder „Manipulieren“ kontraproduktiv und kontraindiziert!

Schmerzfreies Scannen
Schmerzfreies Scannen

Ist dagegen die untere Halswirbelsäule (HWS) überbeweglich (hypermobil), neigt der Atlas eher zur Fixierung. Auch hierbei sollten muskelstabilisierende Übungen nach den ersten erfolgreichen Justierungen begleitend durchgeführt werden. In diesem Fall empfehle ich Ihnen eine begleitende Behandlung bei Ihrem Physiotherapeuten.

 

Lösen Instabilitäten oder Fixierungen und kompensatorische (ausgleichende) Fehlbewegungen Nervenstörungen aus, liegt ebenfalls eine Subluxation vor, die behandelt werden sollte.

 

In meiner Praxis benutze ich vor der eigentlichen Behandlung und Justierung den Insight Millennium, einen in den USA entwickelten schmerz- und nebenwirkungsfreien Scan, um über das Nerven- und Muskelsystem wichtige Hinweise über Fehlstellungen zu erhalten.

 

 

Angewandte Techniken im Bereich der Halswirbelsäule (HWS)

 

Die USA-Chiropraktik bietet sanfte, aber effektive Behandlungstechniken zur Behandlung Ihrer Halswirbelsäule: