Therapie mit potenziertem Eigenblut

Eigenbluttherapie
Eigenbluttherapie

 

Hierbei handelt es sich um eine in der Homöopathie seit langem bekannte Arzneimittelzubereitung. Bei dieser höchst individuellen Therapie wird dem Patienten ein Tropfen Blut entnommen, der stark verdünnt und verschüttelt (potenziert) wird.

 

1 - 3 Tropfen dieses Arzneimittels werden je nach Erkrankung einmal bis mehrmals wöchentlich eingenommen.

 

Die Behandlung mit potenziertem Eigenblut eignet sich bei Allergien, immer wiederkehrenden Infekten, Hauterkrankungen und Erschöpfungszuständen und noch vielen anderen Erkrankungen.